UK_BLOG: ⬆ Zeit für Zukunft

Konstruktiven Meinungen und konstruktiven Gegenmeinungen in einem kooperativen Dialog ist diese Seite gewidmet. 

In unregelmäßigen Abständen werden Themen von gesellschaftlichem Interesse angesprochen.

——————————————————————————————–

Themenblöcke und Diskussionsbeiträge mit aufsteigendem Datum

——————————————————————————————–

Thema:  “Gedanken-Gefängnisse” der Politik

Autor/in: E. W. Udo Küppers                                                                                            

Datum: 6. April 2013

Email: mail@udokueppers.de

 

FRAGE:

Was haben folgende – von Politikern gesteuerte – Aktionen gemeinsam?

  • Bildungsgipfel „am laufenden Band“, ohne maßgebliche Beteiligung und ohne partielle Entscheidungsgewalt der Betroffenen selbst.
  • Sozialreformen, die eher die Reform sozialisieren statt das Soziales zu reformieren.
  • Mindestlohndebatten, bei der ökonomisch bewertete Arbeitsplätze gegen die Bedürftigkeit Alleinerziehender oder Familien mit vielen Kindern gegeneinander   ausgespielt werden.
  • Großbauprojekte, unter finanzieller Beteiligung des Bundes und der Länder, deren politisch Verantwortliche die Projekte mit präziser Unsicherheit in ein Finanzchaos führen, das mehrheitlich immer zu Lasten unbeteiligter Bürger führt.
  • Energiewende“, die – mutig aber blind vorausschauend – durch eine einsame  und politische Entscheidung gewollt war, aber sich bereits 2 Jahren später in einem Gestrüpp aus politischen, wirtschaftlichen, infrastrukturellen, natürlichen und sozialen Durcheinander wiederfindet!
  • Finanzkrise-Wirtschaftskrise-Sozialkrise, mit ihrem bislang letzten, aber  herausragenden Meisterstück zypriotischer, wundersamer Lösungsstrategien durch EU-Politiker.
  • Die undurchsichtigen/durchsichtigen „einäugigen“ Manöver politischer Entscheidungsträger und – aktuell – formaljuristisch hyperaktiver Richter in Bayern während der andauernden Aufklärung der Morde durch Personen des „National  Sozialistischen Untergrunds“ (NSU).
  • Entscheidung tragende Politiker aus aller bekannten Parteien, deren Handeln aus monokausaler Erkenntnis sie auf einer Evolutionsstufe mit hochentwickelten Affen stellt, und von dort diese Politiker – zwar auch erfolgreich aber blind für die vernetzte Umwelt – ihr gesellschaftliche Pseudo-Macht demonstrieren.

 

ANTWORT:

Eine imposante Zahl deutscher Politiker leidet an einem eklatanten Mangel, REALE komplexe Zusammenhänge zu erkennen und sie in ihr Denken und Handeln nach Problemlösungen einzubeziehen.

Auch wenn Politiker immer wieder gerne von Vernetzung ihrer Handlungen durch Berücksichtigung dieser oder jener Einflüsse in der Gesellschaft reden, oder sogar bestimmte Krisensituationen – wie beispielsweise in der Finanzkrise – als systemrelevant(?) bestimmen, muss doch nüchtern festgestellt werden, dass derartige Aussagen, konkreter: Behauptungen selten aus einer Analyse rückgekoppelter(!) Wirkungsnetzabläufe aller beteiligten Einflussgrößen, erst recht nicht nach quantitativen Wertungen, entstanden sind.

In der gegenwärtigen, politischen Bewältigung kleiner und großer Krisen vermischt sich vielfach Spezialistentum, ohne Verantwortung für die Folgen erarbeiteter Lösungen, mit teils selbsterzeugtem „Zeitdruck“.  Daraus entsteht ein Gebräu aus kurzfristigen Lösungen mit folgenreichen Auswirkungen auf ganze Gesellschaften. Zypern ist das jüngste – aber sicher nicht das letzte – Beispiel im Rahmen der Krise europäischer Staaten.

Dem spanischen Soziologen und Philosophen Ortega y Gasset wird nachgesagt, dass er einen Spezialisten als nicht gebildet, aber auch als gebildet ansieht.

“Der Spezialist ist nicht gebildet, denn er kümmert sich um nichts, was nicht in sein Fach schlägt. Aber er ist auch nicht ungebildet; denn er ist ein Mann der Wissenschaft und weiß in seinem Weltausschnitt glänzend Bescheid. Wir werden ihn einen gelehrten Ignoranten nennen müssen, und das ist eine überaus ernste Angelegenheit; denn es besagt, daß er sich in allen Fragen, von denen er nichts versteht, mit der ganzen Anmaßung eines Mannes aufführen wird, der in seinem Spezialgebiet eine Autorität ist.“

www.gutzitiert.de/zitat_autor_jose_ortega_y_gasset_thema_bildung_1047.html

Wie weit die Politik spanischer Spezialisten unter den Politikern Früchte ihres Denkens und Handelns bis in die Gegenwart getragen hat – voraussichtlich noch bis weit in die Zukunft trägt –, zeigt ein Blick auf die Statistik derer, die von denselben Spezialisten-Politikern immer wieder als „Zukunft ihres Landes“ wortreich „ins Feld geführt“ werden.

Die in Spanien regierenden Spezialisten haben es geschafft, die Arbeitslosigkeit ihrer „Zukunft des Landes“, ihrer Jugend, jenseits der 50% hochzutreiben. Was für eine herausragende, intellektuelle, politische Leistung!

http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/table.do?tab=table&init=1&plugin=0&language=de&pcode=teilm021

 

Siehe ebenso den Beitrag von Jan-Philipp Küppers in Z.: SozialExtra 11/12. 2013:

Die Jugend, die wir verloren haben

Über die Unzufriedenheit junger Leute in Europa.

→ jpk_Sozial Extra 11-12 2013.

 

Was sind nun die treibenden Kräfte bzw. massiven Einflüsse, die für den erkannten Generalmangel der Politik verantwortlich sind, in vernetzten, rückgekoppelten Zusammenhängen zu denken und danach werthaltig und fehlertolerant zu agieren?

Viele Ursachen mit resultierenden Wirkungen wären zu nennen! Auf ein großes – wenn nicht sogar dem größten – Hindernis für fehlertolerante und nachhaltig wertsteigernde Politik soll hier eingegangen werden. Es ist das variantenreiche

Gedankengefängnis“ in politischen „Back-Offices“ mit daraus resultierenden  faulen Politiker-Kompromissen.

In diesem politischen bürokratischen Getriebe sitzen Verwaltungs-Befehlsempfänger, nicht selten ohne selbst Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen, deren bevorzugtes Leistungsmerkmal darin erkennbar ist,  dass sie Statistik und Ordnung lieben!

Das äußere Zeichen dieser „Back-Office“-Strukturen zeigt das folgende, mit dem Lineal gezogene Organisations-Muster von horizontal verteilten Aufgaben und teils blinden Vorgesetzten-Gehorsams in vertikaler Linie. Es ist das typische – über Jahrzehnte gewachsene und verkrustete – Bürokratiemuster einer Verhinderung von werthaltigen Lösungen und zugleich Verantwortungsübernahme auf „unterster“ Ebene über alle anderen „Ebenen“ hinweg!

Etwas provokant könnte formuliert werden, dass eine durchgreifende, wertvolle Problemlösung auf unterster Verwaltungsebene, dem Sachbearbeiter selten bis nie den Respekt zollt, der ihm zusteht. Stattdessen wird die – aus systemorientierter Sicht –erfolgversprechende Lösung in einem faulen Kompromiss zerrieben oder durch „obere“ Leitungsebenen der Bürokratie als unbedeutende „Einzelmeinung“ deklassiert!

Beispiel: Stuttgart21 und die immer teurer werdende Fertigstellung. Aus dem Bundesverkehrsministerium wird aus einem Dossier bekannt, dass die Bundesregierung weitere Milliardenausgaben für Stuttgart 21 ablehnt. Daraufhin der Kommentar des zuständigen Ministers Ramsauer aus Bagdad:

„Es handelt sich hier um Einzelmeinungen von der untersten Ebene meines(!) Ministeriums.“

www.heute.de/S21-Bloß-kein-zweites-Berlin-Debakel-26453158.html

mech.Hierarchie 

ABBILDUNG 1

Struktur des “Gedanken-Gefängnisses”  öffentlicher Verwaltung, die spezialisierte  Kreuzworträtsel-Intelligenz fördert und notwendiges politisches Denken und Handeln in Wirkungsnetzen massiv blockiert.

 

Welche Lösung(en) scheinen geeignet, die Blockaden und Fehler aus Jahrzehnte langen, gewachsenen und verkrusteten Bürokratien zu vermeiden?

Es sind vor allem die Menschen in den „Back-Offices“ der Verwaltungen, die – als Helfer der Politiker mit Entscheidungsbefugnis – sich mehr denn je mit vernetzten Prozessen und angepassten Strukturen beschäftigen müssen!

Es ist die maßgebende Struktur, die zündenden Ideen sachkundiger Mitarbeiter auf den „unteren“ Verwaltungsebenen direkt und ohne Umschweife zu einem entscheidenden Durchbruch verhilft, ohne die zeit- und kostenbelastende Verantwor-tungsleiter übergeordneter Stellen zu bemühen.

Der Respekt vor fachlichem Wissen und Übernahme von Verantwortung für die Problemlösung in vernetzter Umwelt wird völlig neu definiert.

Über allem steht die integrierte, lenkende – nicht einseitig steuernde – Institution der Achtsamkeit – A – bzw. hohen Achtsamkeit. Um sie herum liegt ein Wirkungsnetz aus adaptiv strukturierten, operativen und strategischen „Back-Front-Offices“. Sie erarbeiten Lösungen für Politiker auf der Basis komplexer Wirkungsnetz-Beziehungen. Es sind Lösungen, die – auch unter hohem Zeitdruck – oft unerkannte und vernachlässigte Wechselbeziehungen und Zusammenhänge im politischen „Geschäft“ klarer erkennen und dadurch realistischere und fehlertolerante Lösungen anbieten, als es hastige Reparaturlösungen aus klassischen Bürokratien je vermögen.

Siehe hierzu auch E. W. Udo Küppers (2013). Denken in Wirkungsnetzen, Tectum-Verlag, Marburg.

Abb2 WN-Hier

ABBILDUNG 2

Struktur einer öffentlichen Verwaltung, die ganzheitliche Wirkungsnetz-Intelligenz fördert und für politisches, fehlertolerantes Handeln in werthaltige Lösungen umsetzt.

Die Zukunft der Politiker und ihr Denken und Handeln in komplexer Umwelt fordert mehr und mehr deren Fähigkeit zu erkennen, dass eine Wirkung auch mehrere Ursachen besitzen kann. Ebenso wesentlich ist zu erkennen, dass die Folgen von Handlungen in komplexen Aufgabenfeldern selten aus der Aneinanderreihung von Ursachen und Wirkungen entlang einer Kette eindeutig kalkulierbar und prognostizierbar sind. Aber exakt dies ist alltägliche Praxis in der Politik!

Komplexe Aufgaben in der Politik folgen anderen Gesetzen als die aus dem „linearen“ Verwaltungs-Baukasten, denen wir zu lange gefolgt sind.

Auch die Bürger im Land müssen erkennen, teilweise erkennen sie es bereits intuitiv, dass Politik nach „Gutsherrenart“ (siehe beispielsweise die naiven, einfallslosen Politiker-Scharmützel zwischen Umweltminister Altmeier und Wirtschaftsminister Rösler zur „Energiewende“) völlig untaugliche Mittel sind, die Gesellschaft in eine problemfreiere Zukunft zu leiten.

Es ist hohe Zeit, das System öffentlicher, starrer Verwaltungsbürokratie in Frage zu stellen und durch ein problem- bzw. prozessangepasstes, vernetztes und hochachtsames System zu ersetzen!

– TEXTENDE –

 

——————————————————————————————–

Thema: Energiewende in Deutschland 2011

Autor/in: E. W. Udo Küppers                                                                                            

Datum: 4. April 2013

Email: mail@udokueppers.de

 

AUFRUF zu einer außerparlamentarischen ENERGIE-REVOLUTION!

AUFRUF zur Gründung eines Bürger-Netzwerks: 

 APER
 NGER

 

Kohlsche Flickschusterwende in der Staatenpolitik 1989 – ohne nachhaltige Planung;

Merkelsche Flickschusterwende  in der Energiepolitik 2011 – ebenso ohne nachhaltige Planung.

Wir können stolz sein auf die “beste Wenderegierung” aller Zeiten!

 

Übersättigte Politiker sonnen sich in ihren monokausalen “Reformen” und verbrennen sich sehenden Auges den eigenen Leib; wobei sie ihre virtuellen Schmerzen – Kosten und Folgekosten der Energiewende – auf direktem Weg an das gemeine Volk delegieren. Das ist etwas, was sie von der Picke auf intuitiv gelernt haben, ohne jemals – wie jeder Handwerker – eine Lehre für ihren Beruf gemacht zu haben!

Die politisch diktierte Energiewende der Bundesregierung CDU/CSU/FDP, unmittelbar nach dem Kernreaktorunglück in Fukushima, Japan, im März 2011, war der Start zu einer, wohl bisher einmaligen Kettenreaktion von politischen Fehlleistungen und Folgen von Fehlleistungen, die bis in die Gegenwart und sicher noch weit in die Zukunft andauern.

Kaum ein Mensch durchblickt den Gesamtzusammenhang der politischen Informations- und Kommunikationsstränge, die seit der “Energiewende” stetig konfuser und chaotischer zu werden drohen –  natürlich trotz aller gegenteiliger Beteuerungen der politischen Entscheidungsträger.

Politiker streiten mit Politiker, diese streiten mit Unternehmer, diese streiten mit Beamten, diese streiten mit Fachleuten außerhalb der Behörden, diese erstellen “Gutachten” zur Sache und streiten wiederum untereinander darüber.

Es werden Kosten über Kosten ausgegeben für Planungen, deren Ergebnisse höchst zweifelhafte Werte für einen Fortschritt der Gesellschaft besitzen. Und die Bürger reiben sich verwundert die Augen.

Das hochverschuldete Deutschland spendiert immer noch “laut schreienden”Handwerks-betrieben und Unternehmen riesige Summen plötzlich zur Verfügung stehender Gelder in Form von Subventionen und anderen Hilfen, (z. B. EEG-Umlagenbefreiung), damit kurzsichtige und im Nebel stochernde Politiker die Energiewende einmal als “ihr” Erfolgsprojekt feiern dürfen.

Jüngster Coup der Energiewende: Die Bürger zahlen und zahlen immer mehr für ihren Energieverbrauch, nicht zuletzt auch wegen der EEG-Umlagelast, während Deutschlands Energieindustrie überschüssige Energie aus Wind und Sonne ins Ausland verkauft! (Quelle: Tagesspiegel, 3.4.2013: Energiewende: Ökostrom heizt Export an).

Wie heißt es so schön politisch korrekt:

Wir bauen uns eine Energiewende, die wir  nachhaltig nie zustande bringen,

von Geld, dass wir nicht besitzen,

um Leuten zu imponieren, die wir nicht mögen!

 

ES REICHT!

 

Die hochgradig dilettantisch vollzogene und bis heute fortgesetzte, landesweite “Energiewende” ist Grund genug, die Haftung der sorglosen Politiker für ihre intellektuelle Unfähigkeit und permanente Schuldenmacherei abzuschaffen und sie dafür zur Rechenschaft zu ziehen – mit deutlichen Konsequenzen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger, es ist – 2 Jahre nach dem Start der Energiewende – an der Zeit, in unserem demokratischen Gemeinwesen ein Gegengewicht zur folgenreichen Politik der Energiewende zu präsentieren.

Die Gründung eines Netzwerks:

Außerparlamentarisches ENERGIE-REGULATIV

ist mit einem konstruktiven und systemisch gelenkten DIALOG verbunden, der Energieinteressen aus sozialer, ökologischer und ökonomischer Sicht bündelt und ganzheitliche Lösungen in lokalen Verbünden entwickelt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, aktiv ihre ENERGIE in ihrer Umwelt und Gemeinschaft zu gestalten, statt passiv als Befehlsempfänger unsinniger Politiker-entscheidungen folgen zu müssen.

Bisherige Kontrollorgane der Regierung – zumal mit dem Geruch politischer Verfilzung – haben deutlich versagt. Statt zum Wohl des Landes und seiner Bürger »ENERGIE« Politik zu gestalten wird zum Wohl der Politiker und auf Kosten der Bürger Land und Umwelt verunstaltet.

Der UK_BLOG  Zeit für Zukunft stellt  interessierten Bürgern eine gemeinsame Plattform für das Bürger-Netzwerk zu A P E R zur Verfügung.

Nutzen Sie das Kommentarfeld, um sich als interessierter und gestaltender Bürger mit

Nachnamen-Vornamen-Beruf-Kontakt (Web-, Email-Adresse) einzutragen.

Die Liste aller den Aufruf unterstützenden Bürger wird regelmäßig in diesem Blog-Beitrag veröffentlicht.

– TEXTENDE –

—————————————————————————————————————-

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Current ye@r *